AGB

Unsere AGB

Wippi´s Sattelkammer, Uwe Wipprecht, Telefon:  02682 / 965698, E-Mail:  info@wippi-s.de

Steuernummer: 02/192/5150/1, Finanzamt Altenkirchen

 

  1. Geltungsbereich

Für alle Lieferungen von Wippi´s Sattelkammer, im Folgenden der Verkäufer genannt, an Verbraucher, im  Folgenden  Kunde genannt, gelten diese allgemeinen Geschäftsbedingungen.

 

 

  1. Vertragspartner

Der Kaufvertrag  kommt zustande mit  Wippis Sattelkammer, Uwe Wipprecht, Gartenstrasse 16-20, 57589 Birkenbeul .

 

 

Gewährleistung:

 

Eine Gewähr für die Passgenauigkeit eines neuen Sattels, sowie die korrekte Sitzposition des Reiters wird vom Verkäufer nur auf den Zeitpunkt der Übergabe bezogen übernommen.

Sollten später Anpassungs- und Veränderungsarbeiten notwendig werden, sind diese nicht als Nachbesserrung im Sinne der Gewährleistung zu verstehen. Durch den neu angepassten Sattel und durch regelmäßiges Training des Pferdes kann sich die Muskulatur und meist auch das Fettgewebe des Pferdes verändern. Bei Jungpferden ist dies ohnehin meist der Fall, da sich diese ja gezielt im Aufbau befinden. Zusätzlich ergeben sich Veränderungen der physischen Gegebenheiten durch unterschiedliche Reiter, verschiedene Sitze und Reitfähigkeiten, sowie Stalländerungen, Krankheit  und Weiteres.

Selbst die Sattelunterlage hat Einfluss auf die Muskelentwicklung und insbesondere auf die

Sattellage.

Im Falle von Änderungen  des Sattels, bzw. Sattelbaums werden diese in der Werkstatt ausgeführt. Die Kosten hierfür sind in jedem Einzelfalle zu bestimmen. Die Änderungen/Anpassungen sind im wirtschaftlichen Interesse einer Neuanschaffung vorzuziehen. Die Beurteilung der Möglichkeiten obliegt allein dem Verkäufer.

Bei einer gewünschten Veränderung des Sattels , die sich auf Äußerungen Dritter bezieht wird vom Verkäufer keine Gewährleistung  auf Zweckmäßigkeit und Richtigkeit übernommen, und ist vom Käufer durch Unterschrift zu bestätigen.

 

 

Leihsattel:

 

Ein Leihsattel, kann soweit vorhanden, zur Überbrückung von Wartezeiten vom Käufer in Anspruch genommen werden. Der Mietpreis hierfür ist im Einzelnen zwischen beiden Parteien zu verhandeln.

 

Eigentumsvorbehalt:

 

Die Ware bleibt bis zu vollständigem Zahlungseingang des Kaufpreises Eigentum des Verkäufers.  Der Käufer verpflichtet sich, bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises weder durch Verkauf, Verpfändung, Verleihung, Vermietung oder auf sonstige Weise über die Ware zu verfügen. Nach Erhalt des vollständigen  Kaufpreises geht das Eigentum an den Käufer über.

 

Salvatorische Klausel:

 

Sollten einzelne Bestimmungen des Liefervertrages oder dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam  sein oder werden, so ist die Wirksamkeit aller übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Die Vertragsparteien verpflichten sich in diesem Falle eine der unwirksamen Regelung nahe kommende und wirtschaftlich tatsächlich sinnvolle Ersatzregelung miteinander zu treffen. Hierbei gilt Deutsches Recht.

 

Gerichtsstand:

 

Die mit dem Käufer geschlossenen Verträge unterliegen der Anwendbarkeit Deutschen Rechts. Dies gilt auch dann, wenn die Bestellung aus dem Ausland, und / oder in das Ausland erfolgt. Gerichtsstand für die Klärung von Ansprüchen aus der Geschäftsverbindung mit Kaufleuten ist der  Ort am Geschäftssitz des Verkäufers. Dieser Gerichtsstand gilt auch dann als vereinbart, wenn der Auftraggeber einen allgemeinen Gerichtsstand im Inland nicht hat, seinen Wohnsitz oder Aufenthaltsort aus dem Inland verlegt oder sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der gerichtlichen Geltendmachung nicht bekannt ist.